Probegenäht: Cargorock von Rotbart

01:17 6 Comments A + a -

Ja, ich will! Mir mehr selber zum Anziehen nähen, und ich glaube, der Knoten ist jetzt geplatzt :) Hat ja auch lange genug gedauert, aber irgendwie flutscht es im Moment. Ich durfte nämlich probenähen, einen tollen Cargorock. Das erste Mal, dass ich mir was "aufwändigeres" zum Anziehen genäht habe. Und auch noch direkt ein Probenähen, was ja auch nicht immer ganz ohne ist. Vielen Dank für dein Vertrauen, Jennifer!


Und es war gar nicht so schwierig! Da hat sich mal wieder bewiesen, was ich eigentlich schon wusste: Auch größere Projekte werden Schritt für Schritt genäht und sind dann eigentlich überhaupt nicht mehr schwierig, dauern höchstens länger. Aber ganz ehrlich - ich hab auch an Taschen schon ziemlich lange gesessen.



Der Cargorock von Rotbart ist absolut klasse und die Anleitung war super erklärt, die Bilder klar und ich hatte an keiner Stelle Schwierigkeiten etwas nachzuvollziehen. Außerdem habe ich viel dazugelernt und schon wieder einen Haufen Ideen, wo ich mein neues Wissen noch einsetzen könnte. 

Entstanden sind während des Probenähens für mich zwei wunderbare Röcke aus Feincord, die meine Herbstgarderobe schonmal ein wenig aufstocken :)



Der Rock sitzt super bequem und lässig hüftig, kann in verschiedenen Längen genäht werden und wenn man (wie ich beim ersten Versuch, in Grüntönen) mal die falsche Größe wählt, kann man dank Gürtelschlaufen alles noch irgendwie an Ort und Stelle halten ;)

Auf den Fotos gucke ich so gequält, weil ich die Röcke unbedingt als Herbstt-Outfit präsentieren wollte. An dem Tag waren es aber 24 Grad und ziemlich schwül. Die Jacke hab ich dann doch lieber ausgezogen. Zwischendurch kam dann auch immer mal wieder die Sonne zum Blenden raus. Ich glaube, das Fotoshooting hat höchstens 20 Minuten gedauert, danach bin ich nach Hause geflitzt und hab ganz schnell die Klamotten gewechselt und bin zur nächsten Verabredung gehetzt. Die Freundin hat mir dann erstmal was zu trinken gekauft, so mitleiderregend sah ich aus :D



Ein absoluter Wohlfühlrock, den ich sicher noch öfter nähen werde, auch unbedingt mal in ganz bunt! Irgendwas mit knalligem Blumenmuster vielleicht. Und was gelbes, passend zur Tasche, die ich hier demnächst zeige. Blau wär auch was, ach ja, es gibt so viele Farben!

An meiner ersten Version saß ich ungelogen einen kompletten Tag. Da merkt man halt doch, dass ich noch Anfängerin bin, ich hab wirklich dauernd in die Anleitung geguckt. Meinen zweiten Rock habe ich an einem langen Nachmittag genäht. Finde ich vom Zeitaufwand wiederum absolut okay :) 

Alle wichtigen Infos zum Ebook auf einen Blick:
  • Der Cargorock kann in den Größen 32 - 54 genäht werden
  • locker lässiger Sitz mit den klassischen seitlich aufgesetzten Cargotaschen
  • Verschlossen wird mit einer Knopfleiste, optional gibt es auch ein Reißverschluss-Tutorial
  • Das Schnittmuster beinhaltet drei verschiedene Rocklängen
  • Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
  • Kostenpunkt: 6,90 €
  • und hier geht es zum Ebook im DaWanda-Shop und bei Makerist :)  
Zum Abschluss gibt es noch einen kleinen Rabattcode, mit dem ihr auf die Ebooks von Rotbart aktuell noch 15 % sparen könnt :)

 

Ich hoffe ja noch auf eine Cargohosen Version für Frauen. Für Männer- und Juniorhosen gibt es bei Rotbart schon Schnittmuster.

Verlinkt bei RUMS.

6 Kommentare

Write Kommentare
mojoanma
AUTHOR
14. September 2017 um 08:03 delete

Der ist ja toll bzw. die sind ja toll. Den Schnitt muß ich mir gleich mal anschauen.
Lg, Anke

Reply
avatar
14. September 2017 um 11:53 delete

Deine Röcke gefallen mir sehr gut, besonders der Rote.
Viele Grüße, Tina

Reply
avatar
17. September 2017 um 13:04 delete

Sehr schön! Bei mir ist vor einiger Zeit auch der "Knoten geplatzt".
Viele Grüße, Kati

Reply
avatar
2. Januar 2018 um 06:53 delete

Der Schnitt gefällt mir ausnehmend gut, ich weiß nur noch nicht, ob auch an mir. Du hast völlig Recht: Auch die großen und "schwierigen" Projekte bestehen aus kleinen Schritten, und wer - so wie Du - häufig Taschen näht, ist jedenfalls gut gewappnet! Ich habe mal eine Cargo-Hose von Burda an vier oder fünf Abenden genäht (Schnitt abzeichnen, Teile zuschneiden, und dann in Etappen nähen), und das Ergebnis lohnt den Aufwand allemal! Ich nehme mir ja gerne Zeit für mein Hobby, da darf es dann auch gerne einmal ein wenig länger dauern. Und MUSS sogar, wenn es aufwändig und gut gemacht sein soll. Liebe Grüße, Gabi

Reply
avatar
Ronja
AUTHOR
2. Januar 2018 um 11:57 delete

Ausprobieren, dann weißt du es ;)
Wow, eine Hose ist ja nochmal eine ganze Nummer größer, da trau ich mich wohl eher nicht dran. Da hast du meine volle Bewunderung! Für mich steht dieses Jahr erstmal vermehrt Jersey auf dem Plan und zum Jahresende trau ich mich vielleicht ja mal an einen einfachen Jackenschnitt.
Liebe Grüße,
Ronja

Reply
avatar
3. Januar 2018 um 05:08 delete

Nö. Wenn Du diesen Cargo-Rock mit verdeckter Knopfleiste und/oder Reißverschluss genäht hast, dann schaffst Du auch locker eine Hose. Glaub mir. Da ist dann weiter nicht viel mehr dabei, also: MUT! Es ist nur Stoff. ;-) lg, Gabi

Reply
avatar