Snap Pap Portemonnaie von Pattydoo, zum Zweiten.

12:32 1 Comments A + a -

Neben ganz einfachen Reißverschlusstäschchen in allen Formaten, habe ich bisher glaube ich am allermeisten Portemonnaies genäht. Meistens für andere, ein paar wenige auch für mich.
Da wäre zum Beispiel das Kork-Portemonnaie, das seit langem auf seine Optimierung wartet, weil die Kartenfächer so irgendwie nicht funktionieren. Ist in Arbeit! Und das andere Portemonnaie, das seit der Fertigstellung dann die meiste Zeit in Gebrauch war und daher mittlerweile ziemlich ramponiert aussieht und schon anfängt, sich aufzulösen.

Bevor ich jetzt wieder rumprobiere, habe ich entschieden, einfach einen bewährten Schnitt zu nähen - das Snap Pap Portemonnaie nach dem kostenlosen Schnitt von Pattydoo.

Hier schon einmal genäht, und hält. Jetzt also auch für mich. 


Beim Nähen war ich mal wieder ein bisschen ungeduldig und hab glatt vergessen, die Klappe für das Kleingeldfach vorm Festnähen abzusteppen. Aber ich wollte unbedingt vor der Arbeit fertig werden und das kommt dann eben dabei heraus. Macht aber nichts, ist ja eine rein dekorative Naht, die da jetzt fehlt.


Der Außenstoff ist beschichtete Baumwolle. Das grell-orange Gummiband hatte ich noch im Vorrat. Eigentlich hätte ich gerne ein graues Band gehabt, aber Grau scheint bei Gummibändern keine besonders gängige Farbe zu sein, jedenfalls hab ich es noch nirgends gefunden. Der Kontrast gefällt mir aber gerade.

Die schönen beschichteten Stoffe habe ich übrigens letzte Woche auf der Creativa gekauft. Nachdem meine Pläne für den Mittwoch gekippt sind, hab ich mich morgens spontan in die Bahn gesetzt und einen schönen (und sehr anstrengenden) Tag im Paradies für Kreative verbracht. Absolute Reizüberflutung! Aber schön war's, auch wenn ich zum Schluss einfach den nächsten Ausgang angesteuert habe, weil ich einfach raus musste. Bis dahin hatte ich auch ordentlich Geld dagelassen, war also nicht die blödeste Entscheidung. 

Mitgenommen habe ich tatsächlich fast nur Nähkram, den ich ohnehin wieder eingekauft hätte. Reißverschlüsse hätte ich bald wieder bestellt, SnapPap ebenfalls und das Kunsleder Maro von Swafing stand auch auf meiner Liste. An dem wundervollen japanischen Canvas konnte ich einfach nicht vorbeigehen, ebenso an der beschichteten Baumwolle. Reine Lustkäufe, aber das gehört ja auch irgendwie dazu. Dass man ab und zu doch einfach sein Gewissen ignoriert.

Zum Creadienstag und HoT.
 

1 Kommentare :

Write Kommentare
22. März 2017 um 09:41 delete

Weder an Snap-Pap noch an ein Portemonnaie habe ich mich bisher gewagt (so viele Nähte, und ich kenn das mit dem ungeduldig nähen...) Deins gefällt mir super! Das knallorange Band find ich auch toll dazu. Liebe Grüße, Dagmar

Reply
avatar