Probenähen: Klammerbeutel „Dione“

11:25 0 Comments A + a -

Hallo Ihr,

es ist wieder sehr ruhig geworden hier, fast ein bisschen zu ruhig. 
Dafür darf ich euch heute aber ein tolles neues Freebook vorstellen. Die liebe Tina Blogsberg (Ihr kennt sie bestimmt spätestens seit ihrem praktischen Einkaufsbeutel "Calliope" Und dem Taschenorganizer "Bellona") hat einen tollen Beutel entworfen und ich durfte vorab beim Probenähen dabei sein :)


Entstanden ist ein Beutel mit dem klangvollen Namen "Dione". Gedacht ist das Freebook als Beutel für Wäscheklammern, passend zum bald beginnenden Frühling, wenn die Wäsche wieder im Garten oder auf dem Balkon aufgehängt werden kann.

Wunderbarerweise ist der Beutel aber dank seiner Form sehr universell einsetzbar und lässt sich z.B. zum Transport von Spielzeug oder als Aufbewahrung von Handarbeitsprojekten zweckentfremden. Ich hätte da schon ein paar Ideen.



Verschlossen wird der Beutel mit einem Tunnelzug. Das Freebook sieht Kordelstopper und Kordelenden vor, auf die ich aber verzichtet habe. Den Kordelstopper aus SnapPap habe ich spontan genäht, nötig wäre er aber nicht,  hält auch wunderbar ohne.
Der fertige Beutel ist ca. 16 cm im Durchmesser und 20 cm hoch.


Und zum Freebook? Wunderbar ausführlich beschrieben und reichlich bebildert, sollte jeder Anfänger gut mit der Anleitung zurechtkommen. Einzig das Annähen des Bodens ist etwas knifflig, wenn man Rundungen noch nicht so häufig genäht hat.
Mein Tipp: Den Boden zuerst per Hand festheften und dann mit der Nähmaschine annähen, so kann nichts mehr verrutschen.

Was auf meinen Fotos leider nicht so gut zu sehen ist: Der Beutel hat eine Praktische Aufhängung, sodass er direkt an der Wäscheleine oder am Ständer aufgehängt werden kann. Entweder per Lasche und KamSnap oder mit Öse und einem großen Karabiner.
Schaut euch unbedingt die schönen Designbeispiele bei Tina an. 

Ich drehe jetzt einmal eine große Runde bei HoT, den Taschen und Täschchen und beim Creadienstag.

Obst- und Gemüsebeutel aus Tüll

14:11 4 Comments A + a -

Auch wenn ich zum Einkaufen schon immer mit Stoffbeuteln oder anderen wiederverwendbaren Tragebehältern ausgestattet war, kam neben dem üblichen Verpackungsmüll doch immer mal wieder der ein oder andere Plastikbeutel zum Einsatz. 

Ein Blick in die Obst- und Gemüseabteilung. Ein Großteil der angebotenen Waren ist ohnehin schon (oft doppelt) in Plastik verpackt. Bananen lassen sich auch ohne Plastik drum wunderbar transportieren. Aber bei losem Obst oder Gemüse wie z.B. Tomaten oder Äpfeln kamen dann doch immer wieder diese dünnen Einweg-Plastikbeutel zum Einsatz. Weil mich das schon lange bei jedem Einkauf ärgert (und weil das Netz so voll von wunderbaren Ideen ist!), habe ich mir jetzt auch endlich ein paar wiederverwendbare Obstbeutel aus Tüll genäht. 


Am einfachsten wäre es gewesen, die Beutel komplett aus Tüll zu nähen. Aber um das Praktische mit dem Schönen zu verbinden, habe ich entschieden wenigstens den Tunnelzug aus Baumwollstoffen zu nähen. Sieht gleich weniger langweilig aus.


Zur Orientierung: Meine fertigen Beutel sind etwa 25 cm x 30 cm groß. Für meine Single-Einkäufe optimal, denke ich.
Für mehr Stabilität habe ich die Seitennähte nach dem Wenden der Beutel nochmal von Außen abgesteppt, das habe ich letzte Woche auf einem Blog gesehen (Wer wars?).


Jetzt bin ich vorerst ausgestattet und etwas Tüll habe ich noch übrig, um noch den ein oder anderen Menschen mit Obstbeuteln auszustatten.

Jetzt schnell zu den Taschen- und Täschchen und zu RUMS, bevor ich meine neuen Beutel zum Einkaufen ausführe ;)

Pythagola in Grün

00:00 4 Comments A + a -

Neben Blautönen ist auch Grün als Farbe mittlerweile in meinem Stoffvorrat ziemlich dominant. Meistens dabei als saftiges, frisches Grün. Frühlingsgrün, finde ich. 
Von Schnee sind wir diesen Winter hier verschont geblieben und so langsam wird es wohl auch Zeit, die Hoffnung auf Puderweiße Dächer und Wiesen zu begraben. Aber der nächste Winter kommt bestimmt!
Also Willkommen, Frühling! Die erste Eisdiele hat ihre Türen letzte Woche wieder geöffnet und draußen vorm Blumenladen stehen importierte Narzissen, die heute mit der Sonne um die Wette gestrahlt haben. 


Und Zuhause? Zumindest in der Näh- und Kreativecke haben in letzter Zeit immer mehr frische Blau- und Grüntöne Einzug gehalten, durfte ich heute feststellen. Schön :)



Genäht habe ich das Täschchen Pythagola, jedenfalls nach dem Schnitt. Da dieser schon lange ausgedruckt auf Umsetzung wartete, habe ich mir die kostenlose Anleitung nicht mehr angeschaut, sondern einfach spontan losgelegt. Schließlich ist man mittlerweile ja auch Täschchen-Nähprofi (jaja). Hätte ich nochmal einen Blick in die Anleitung geworfen, hätte ich gewusst, dass ich den Reißverschluss nicht wie gewohnt einnähen kann (bzw. dass es dann einfach doof aussieht). Wieder was dazugelernt, würde ich sagen ;).

Der  vernähte Stoff ist übrigens aus der Kollektion Flow by Zen Chic für moda und heißt pearls, hier vernäht in der Farbe "apple" - sehr passend, oder? Aus dem Lieblingsstoffladen mitgenommen, aber online z.B. auch hier zu bekommen.

Und jetzt weiter. In die Täschchensammlung und weil Donnerstag ist natürlich auch zu RUMS

Edit: Noch schnell beim Farbenspiel eingereiht - Danke für den Hinweis, Judith :)