Schnell gerumst: Kameragurtpolster

09:56 1 Comments A + a -

Im Vergleich zu manch anderen, ist meine Kamera weder besonders groß, noch besonders schwer. Trotzdem erinnere ich mich, dass ich im letzten Urlaub manchmal genervt war vom "kratzigen" Gurtband im Nacken, wenn die Kamera den ganzen Tag dabei war.

Es gibt ja diese fertig zusammengestellten DIY Sets für Kameragurte, mit denen hab ich auch schon geliebäugelt, aber vorerst hab ich es mir leichter gemacht und für meinen Gurt ein einfaches Polster genäht.


Dafür habe ich einfach die Breite meines Gurtes gemessen (3 cm) und mal drei genommen, dann an beiden Seiten je 1 cm Nahtzugabe dazugegeben (also 11 cm breit) und in der gewünschten Länge zweimal aus schönen Stoffen zugeschnitten.
Eine Seite habe ich mit Vlieseline H640 "gepolstert", dann die Stoffteile rechts auf rechts zusammengenäht, gewendet und rundherum einmal abgesteppt. 


Dann wird das Polster nur noch um den Gurt gewickelt und mit Kam Snaps verschlossen, wobei ich sagen muss, dass Klettband evtl. praktischer gewesen wäre. Ein bisschen störend sind die Knöpfe im Nacken schon. Wenn sie außen liegen, stört das natürlich nicht. Die Ecken habe ich übrigens einfach nur aus optischen Gründen abgerundet. 

Ansonsten bin ich aber recht zufrieden, jetzt kratzt nichts mehr :) Ab zu RUMS!

1 Kommentare :

Write Kommentare
LuLu
AUTHOR
31. August 2016 um 11:43 delete

Die Idee finde ich toll, vor allem weil man so mehrere haben kann die man dann je nach Laune wechselt...cool!
Liebe Grüße,
Lee

Reply
avatar